Sie sind hier: ImmoExperten » Ratgeber » Mieterhöhung? Auf die tatsächliche Wohnfläche kommt es an.

Mieterhöhung? Auf die tatsächliche Wohnfläche kommt es an.

Symbolbild Wohnfläche (c) BDVI/Robert Lehmann

Viele Mieter und Vermieter sind seit dem jüngsten Urteil des Bundesgerichtshofs verunsichert: Der BGH hat am 18. November 2015 entschieden, dass bei einer Mieterhöhung nur die tatsächliche Mietfläche ausschlaggebend ist. Dies gelte auch, wenn die im Mietvertrag vereinbarte Wohnfläche von der tatsächlichen Wohnfläche abweicht und selbst dann, wenn die Abweichung unter der bisherigen Toleranzgrenze von 10 Prozent liegt (BGH, Az. VIII ZR 266/14).

Zu den Folgen des Urteils für Vermieter und Mieter sagt Hans Ulrich Esch, Vizepräsident des Bundes der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (BDVI): „Wer die genaue Größe seiner Wohnung nicht kennt, verschenkt möglicherweise jeden Monat bares Geld. Eine präzise Bestimmung der tatsächlichen Mietfläche kann sich rechnen.“

Eine solide Wohnflächenermittlung (Wohnflächenberechnung) basiert auf einer exakten Vermessung der Wohnung unter Berücksichtigung der zugrunde liegenden Berechnungsvorschriften und Gesetze. „Ohne fachliche Hilfe ist es oft schwierig, den korrekten Wert für die anrechenbare Wohnfläche und damit die Miete zu ermitteln. Und auch vor Gericht halten Berechnungen, die nicht von einem Experten erstellt wurden, im Zweifel nicht stand. Umso wichtiger ist es im Streitfall für Mieter und Vermieter, über verlässliche und rechtskonforme Expertisen zu verfügen, wie sie zum Beispiel Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure erstellen“ - so Esch.

Zur Wohnflächenbestimmung nutzen Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure (ÖbVI) effektive wissenschaftlich-technische Messverfahren unter Berücksichtigung der jeweils zutreffenden rechtlichen Vorschriften, insbesondere der Wohnflächenverordnung (WoFlV). Mieter oder Vermieter erhalten als Ergebnis ein Dokument, das vor Gericht, bei Schlichtungsverhandlungen oder als Grundlage einer neuen Mietvertragsgestaltung verwendbar ist.

Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure (ÖbVI) sind organisiert im Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (BDVI)

Bildergalerie

Lesen Sie hier weitere Artikel zum Thema

Hauskauf mit Unterstützung eines Sachverständigen
Oft wirbt der Makler oder Verkäufer in Immobilienanzeigen mit Begriffen wie neuwertig, ... zum Artikel
„Geiz ist Geil“ – auch bei der Immobilienbewertung? „Geiz ist Geil“ – auch bei der Immobilienbewertung?
Die Anzahl der Online-Anbieter im Bereich der Immobilienbewertung mit kostenlosen oder sehr ... zum Artikel
Sanierungspflichten nach Hauskauf Sanierungspflichten nach Hauskauf
Sanierungspflicht 1 nach Hauskauf: Austausch Heizkessel Öl- und Gasheizkessel müssen in vielen ... zum Artikel

Experten rund ums Haus

Auf ImmoExperten finden Sie die perfekten Fachleute für alle Arbeiten rund ums Haus. Klicken Sie sich durch die Liste von Experten:
Wohnraumvermietung - private oder gewerbliche Einkünfte Wohnraumvermietung - private oder gewerbliche Einkünfte
Faktoren, die aus privaten gewerbliche Einkünfte machen Als Vermieter erzielen Sie keine gewerblichen Einkünfte. Das liegt ... zum Artikel
Carbonbeton, oder: Das neue Wundermaterial Carbonbeton, oder: Das neue Wundermaterial
Neuartiger Verbundwerkstoff könnte Betonbau revolutionieren Obgleich sich im Bauwesen die Einführung neuer oder veränderter Baustoffe aufgrund ... zum Artikel

Grundsteuerreform - Wird das Wohnen deutlich teurer? Grundsteuerreform - Wird das Wohnen deutlich teurer?
Über die Reform der Grundsteuer wird schon jahrelang gestritten. Kritisiert wird vor allem die Bewertung von ... zum Artikel
Immobilienverkauf... Wann ist der Beste Zeitpunkt?
Menschen kaufen und verkaufen regelmäßig Immobilien. Grundsätzlich kann man sagen, dass Immobilien in der Zeit vom ... zum Artikel
Rechtsgeschäft Immobilienverkauf Rechtsgeschäft Immobilienverkauf
Immobilienverkauf ist in erster Linie ein Rechtsgeschäft. Nur wer auf dem aktuellen Stand der Rechtsprechung ist, ... zum Artikel