Sie sind hier: ImmoExperten » Ratgeber » Energieausweis bei Besichtigung ist Pflicht

Energieausweis bei Besichtigung ist Pflicht

Dieser Ratgeber wurde von Lang Immobilien Consulting geschrieben.

Die schrittweise Einführung des Energieausweises begann am 01.Juli 2008. Alle Übergangsfristen - auch für Nichtwohngebäude sind zum 01.Juli 2009 ausgelaufen.

Mit dem Beschluss der Bundesregierung vom 16. Oktober 2013, die vom Bundesrat geforderten Änderungen an der Novellierung der Energieeinsparverordnung zu übernehmen, wurde das Verordnungsgebungsverfahren erfolgreich abgeschlossen.

Damit ist die neue EnEV amtlich. Am 01.Mai 2014 ist die Zweite Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft treten. Die Vorlage des Energieausweises bei Besichtigung wurde somit Pflicht.

Mit der neuen EnEV ist auch eine Präzisierung der bestehenden Pflicht zur Vorlage des Energieausweises gegenüber Käufern und Mietern erfolgt. Bisher war vorgeschrieben, dass Energieausweise „zugänglich“ gemacht werden müssen. Nun wird präzisierend festgelegt, dass dies zum Zeitpunkt der Besichtigung des Kauf- bzw. Mietobjekts geschehen muss. Darüber hinaus muss der Energieausweis nun auch an den Käufer oder neuen Mieter ausgehändigt werden (Kopie oder Original).

Weiterhin besteht eine Aushangpflicht in bestimmten Gebäuden mit starkem Publikumsverkehr, der nicht auf einer behördlichen Nutzung beruht, wenn bereits ein Energieausweis vorliegt. Davon betroffen sind z.B.: größere Läden, Hotels, Kaufhäuser, Restaurants oder Banken.

Auch besteht Aushangpflicht in öffentlichen Gebäuden:

Bisher: wenn auf mehr als 1000 m² Nutzfläche die Bürger öffentliche Dienste wahrnehmen und das Gebäude deshalb häufig aufsuchen.

Energieausweise, die vor Mai 2014 ausgestellt wurden, sind weiterhin ohne Angabe der Energieeffizienzklasse gültig. Auch in Immobilienanzeigen muss die Klasse nicht aufgenommen werden.

Neu:

Gilt bereits für Gebäude mit mehr als 500 m² Nutzfläche, ab Juli 2015 sogar auf Gebäude mit 250 m² Nutzfläche mit starkem Publikumsverkehr.

Für bestimmte Gebäudearten gibt es aber auch Ausnahmen. Denkmalgeschütze Gebäude unterliegen keiner Verpflichtung zur Vorlage eines Energieausweises.

Im Rahmen der gesetzlichen Neuerungen und Vorschriften der EnEV 2014, stehen Ihnen Energieberater zur Seite. Sprechen Sie sie an, damit Bußgelder bei Verletzung Ihrer Pflichten nicht zu Ihrem Nachteil werden.

Dieser Ratgeber wurde von Lang Immobilien Consulting geschrieben.

Lesen Sie hier weitere Artikel zum Thema

Immobilienerbschaft und Steuern.
Wie oft kommt es im Leben vor, dass man eine Immobilie erbt? … zum Artikel
Kostenlose Immobilienbewertung online??
Sie möchten eine kostenlose Immobilienbewertung nutzen für die viel Werbung gemacht wird? … zum Artikel
Hauskauf mit Unterstützung eines Sachverständigen
Oft wirbt der Makler oder Verkäufer in Immobilienanzeigen mit Begriffen wie neuwertig, … zum Artikel

Experten rund ums Haus

Auf ImmoExperten finden Sie die perfekten Fachleute für alle Arbeiten rund ums Haus. Klicken Sie sich durch die Liste von Experten:
Firmenlogo
Lang Immobilien Consulting
Büro: Aulergasse 11, 55469 Simmern
Weihnachtsbaum mal anders Weihnachtsbaum mal anders
Pressemitteilung | 24.10.2016 Liebe Journalisten, Autoren und Bildredakteure, Weihnachten rückt immer näher und somit die schönste … zum Artikel
Klick und fertig - Linoleum schwimmend verlegen Klick und fertig - Linoleum schwimmend verlegen
Linoleum-Fertigboden per Klicksystem zusammenstecken Der Fußboden hat vielerlei Aufgaben zu erfüllen: Als Gestaltungselement muss er dekorative … zum Artikel

Fassadenfarben, die organischen Verschmutzungen trotzen Fassadenfarben, die organischen Verschmutzungen trotzen
Zeitgemäße Außenwandfarben bieten der Bausubstanz verstärkten Schutz Eine gepflegte Hausfassade mit frischer und sauberer Fassadenfarbe gibt … zum Artikel
Einkünfteerzielungsabsicht - Verlustabzug bei Ferienhäusern Einkünfteerzielungsabsicht - Verlustabzug bei Ferienhäusern
Haben auch Sie sich schon mit dem Gedanken getragen, für den Urlaub gleich ein ganzes Ferienhaus … zum Artikel
Steuerbonus - Betreuung von Haustieren kann haushaltsnahe Dienstleistung sein Steuerbonus - Betreuung von Haustieren kann haushaltsnahe Dienstleistung sein
Ausgaben für haushaltsnahe Dienstleistungen können Sie mit 20 % der Arbeitslöhne, maximal 4.000 € pro Jahr, … zum Artikel